Alle Tage auf einmal

Projekt H (-1)

Tags: 
Urlaub / Projekt H

Karte: Outdooractive.com

Es ist so weit, die Vorbereitungen sind abgeschlossen, morgen ist Tag Null im Projekt H. H wie in heimwärts. Oder H wie in hirnverbrannt, Hatscherei oder Hast-du-sie-noch-alle. Aber welches H stimmt nun wirklich? Bei der Projektnummer stand der Karthager Hannibal Pate, der mit seinen Elefanten die Alpen überquerte, um Rom anzugreifen. Die Parallelen waren: der Elefant will die Alpen überqueren. Mit 127,6 kg Lebendgewicht habe ich vor 69 Tagen das Projekt begonnen und das Ziel war es, die alte Heimat zu Fuß aufzusuchen.

Wenn der Vater mit dem Sohne…

Mein Begleiter bei dem Versuch ist Julian, der die Vorbereitungen überaus ernst mitgemacht hat. Nun haben wir identische Rucksäcke, seiner hat knapp 14, meiner gut 20 kg und zum Glück ist einiges davon Nahrung, die durch unser Zutun schwinden wird. Damit liegt mein Gesamtgewicht um 10 kg über dem Startgewicht zu Projektbeginn und es besteht Hoffnung, dass in Graz das Gesamtgewicht unter dem Startgewicht liegen könnte. Aber zuerst gilt es, die Strecke zu meistern und das wird wohl nicht ganz einfach. Allerdings hängt für uns auch nichts davon ab: wenn Umstände eintreten, die es nahe legen, blasen wir den Marsch auch ohne langes Zögern ab. Wir gehen zum Spaß, wir sind nicht auf der Flucht.

Die Route.

Die Karte ganz oben, erzeugt mit dem Online-Tool von outdooractive.com, zeigt den Weg im Überblick. Der Kasten oben rechts nennt einige Details der Tour und die unvollständige Liste der Orte, die wir zumindest peripher tangieren werden, gibt es hier:

Riefensberg - Oberstaufen - Immenstadt - Jungholz - Pfronten - Füssen - Schwangau - Bad Kohlgrub - Murnau - Benediktbeuern - Tegernsee - Neuhaus - Bayrisch Zell - Buchberg am Kaiser - Kössen - Reit im Winkel - Bad Reichenhall - Salzburg - Faistenau - St. Gilgen / Wolfgangsee - Bad Ischl - Altaussee - Bad Aussee - Neuhofen - Irdning - Donnersbach - Donnersbachwald - Möderbrugg - Fohnsdorf - Knittelfeld - Geistthal - Eisbach / Rein - Judendorf-Straßengel - Graz.

Klingt eigentlich ganz einfach.

Wenn man das so schreibt, klingt es ganz einfach. Von den meisten Orten hat man ja schon mal gehört und so klingt das alles recht vertraut. Beim Durchblättern der Karte wird die Dimension schon fassbarer. Auf ein DIN A4 Blatt passen etwa 6 km Weg und damit ist der Stapel 76 Seiten A4 dick. Das macht den Weg im wahrsten Sinn des Wortes schon einigermaßen begreiflich.

Aus reinem Opportunismus habe ich für die ersten Tage den Weg bewusst flach gehalten, der erste ernsthafte Anstieg kommt hinter Benediktbeuern bei etwa Kilometer 140. Dann plätschert der Weg von Hügel zu Hügel, ehe er dann hinter Bad Ischl bei Kilometer 365 auf fast bis 1500 m ü.d.M. steigt. Die Herausforderung beginnt dann nach Donnersbachwald bei km 430, ab wo über 12 km zum höchsten Punkt der Tour, der Breiteckkappe auf 2051 m aufsteigen. Von Knittelfeld steigt der Weg dann wieder beharrlich von 500 auf 1500 m beim Gleinalmsattel, danach geht's im hügeligen Gelände ins Ziel.

Alles in allem eine technisch harmlose Strecke, die vor allem durch die Distanz würzig wird. Nach Jahrzehnten des Sitzens bin ich gespannt, ob ich es auf Schusters Rappen bis nach Graz schaffe oder ob Distanz, Gewicht, Witterung oder sonst etwas den Fortschritt vorzeitig hemmt. Ob, wie ich mehrfach gefragt wurde, eine laufende Berichterstattung stattfinden wird, bleibt unsicher. Bei bereits 20 kg im Rucksack hatte keine Zusatzbatterie, kein Solarsegel und keine sonstige Segnung moderner Zeiten mehr Platz. Wir werden durch viele finstere Gräben laufen, die von den Netzbetreibern als die letzten 3% ohne Netzabdeckung genannt werden, und ich habe keine Möglichkeit, meine Bilder aus der richtigen Kamera ins Netz zu bringen. Also wenn es Lebenszeichen von uns geben kann, dann nur sporadisch und auf Basis der Bilder des iPhone. Damit wünschen wir euch allen

Einen großartigen Urlaub

Wohin soll die Reise gehen? Der nächste Klick zeigt den nächsten oder den vorigen Tag, ganz nach Gusto.