Alle Tage auf einmal

Projekt H (-11)

Tags: 
Urlaub / Projekt H

Wie gestern angekündigt, war für die Belustigung am Wanderpfad leider sehr wenig Zeit. Da meine Compagnie wieder ins Nachbardorf strebte, um dort fernöstlich tätig zu werden, nutzte ich die Gelegenheit zur Begleitung und so hetzten wir im Schnellschritt durch Wald und Flur. Exakt eine Stunde war meine Zeit, die Jugend war schneller und hatte ja auch einen Termin - immerhin 16 Minuten unter der Vorgabe. Nach 15 Minuten Unterhaltung mit einem E-Bike Fahrer und dem Verzehr des Tour-Apfels wandte ich mich wieder der Heimat zu. Die Sonne war überaus gut drauf heute, was den Austrocknungsfaktor massiv erhöht. Entsprechend weichte ich mich noch vor dem Abmarsch in Krumbach im Dorfbrunnen ein, und dann ging es wieder über meine Lieblingsstrecke durch Eggling nach Hause.

Schneller ohne Stöcke.

Rauf sind die Stöcke großartig, bei geringen Steigungen und im Gefälle bin ich inzwischen schneller ohne Stockeinsatz, zumindest ohne Gepäck. Also minimierte ich den Gebrauch und steckte die gesamte Energie in die Beinarbeit. Unterwegs traf ich noch drei nette Menschen, mit denen schnell ein paar Worte gewechselt waren, und dann kam die Dorfkirche in Sicht. Knapp mehr als eine Stunde seit Aufbruch in Krumbach, trotz Eggling, trotz Sonne, trotz Tratscherei, trotz mehrerer Brunnen, in denen ich mich eintauchte. Zuhause waren dann 73 Minuten auf der Uhr, der Rechenknecht hatte 86 Minuten veranschlagt. Allerdings hätte ich den Weg nicht nochmal gehen wollen, heute war ich mehr als einmal über meine Grenze unterwegs. Tja, und weil ich einfach für nichts Zeit hatte, bleibt der Beitrag bilderlos. Und jetzt bin ich wieder weg, morgen geht's um 5 Uhr ins Amt und vor 21 Uhr werde ich da auch nicht raus kommen, also wird sich morgen wahrscheinlich im Projekt H nichts tun, am Donnerstag, wenn der Donner kommen soll, wird nachgeholt, was morgen versäumt wird.

Wohin soll die Reise gehen? Der nächste Klick zeigt den nächsten oder den vorigen Tag, ganz nach Gusto.