Alle Tage auf einmal

Projekt H (-12)

Tags: 
Urlaub / Projekt H / CRM

Das letzte Dutzend hat schon gut begonnen: vorige Woche war meinem guten Faber-Castell TK 9500 Fallminenstift aufgrund einer Spielerei mit dem Ansteck-Clip der Kunststoffmantel gebrochen und somit zerfiel der Stift regelmäßig in seine Bestandteile. Am Samstag fragte ich bei Faber-Castell online nach einem Ersatz-Gehäuse, denn der Rest funktioniert ja einwandfrei. Heute kam prompt die Antwort von Herrn Pfleger (nomen est omen): Ob ich nicht ein Foto vom Schaden schicken könnte? Gut, ab ins Studio, Bild angefertigt. Zwanzig Minuten später meldete sich Frau Vornehm (ob das gut gewählte Aliase sind?) und teilte mir bedauernd mit, dass es kein Ersatzteil gäbe. Aber man habe mir bereits kostenfreien Ersatz in die Post gegeben, da man meinen Schmerz einsähe. Hallo? Ein Jahre alter Stift, von mir durch den Spieltrieb eigenhändig zerstört und Faber-Castell schickt Ersatz auf Kulanz? Das ist schon der zweite Fall von unglaublichem Service von Faber-Castell für ein durch mich vernudeltes Schreibgerät und damit hat sich Faber-Castell unauslöschlich in meine Beschaffungsliste eingetragen. Für mich nur noch (sagte ich es schon?) Faber-Castell und meine wärmsten Empfehlungen der Produkte, die nicht nur unglaublich gut betreut werden, sondern die auch unglaublich gut konstruiert sind und für mich seit Jahrzehnten hervorragend funktionieren.

Dann ans Werk.

Heute war mir nicht nach gehen, heute wollte ich die zuletzt erworbenen Schlauchbinder an der Rudermaschine testen. 90 Minuten habe ich mir zugestanden und vorsorglich alles Eisen, das im Haus ist, um mich angeschichtet. In drei Etappen zu je 20 Minuten habe ich dann 900 Schläge gerudert und die Pausen dazwischen mit den Hanteln verbracht. So fertig wie nach dieser Tor-Tour war ich schon länger nicht mehr und nach dem Duschen bemerkte ich ein paar neue Muskeln, die ganz offenbar bisher zu kurz gekommen waren. Vor allem der Rücken hat durch das Rudern sehr gewonnen, aber auch die Beinmuskeln wurden auf eine neue Art gefordert, so dass ich schon auf den morgigen Muskelkater gespannt bin. Laut Waage habe ich in den 90 Minuten rund einen Liter mehr Wasser ausgeschwitzt als getrunken, also unter'm Strich etwa zwei Liter Wasserumsatz und anders als früher hat mir die Schinderei sogar richtig Spaß gemacht. Und da ich morgen einen harten Tag im Büro habe, geht nun für heute das Licht aus. Mögt ihr alle so viel Spaß haben, wie ich heute hatte, nicht zuletzt

Dank Faber-Castell.

Wohin soll die Reise gehen? Der nächste Klick zeigt den nächsten oder den vorigen Tag, ganz nach Gusto.