Landschaft

GEGEND IST ÜBERALL

Wenn ich so einen Fuß vor den anderen setze und dabei durch den Sucher blicke, sehe ich Landschaft. Nichts als Landschaft soweit die Brennweite reicht. Das ist der Vorteil des Lebens im voralpinen Land abseits des urbanen Getriebes meiner jungen Jahre. Inzwischen kann ich schon die über zweihundert Sorten Grün einigermaßen fehlerfrei auseinander halten, und die zweihundert Nuancen an Weiß, die der kaum enden wollende Schnee zwischen Spätherbst und Frühsommer hier zeigt.

Schlagwörter: