Category: POLITIK


Politik ist die Kunst, den Staat zu lenken. Theoretisch. Doch in der Praxis zählen nicht die besten Konzepte, sondern der Nutzen, den einzelne aus politischen Entscheidungen ziehen. Der Staat wird von denen dirigiert, die Geld haben und die Parteien werden durch dieses Geld in Abhängigkeit gebracht. So entstehen Gesetze, die den Geldgebern dienen, werden den Spendern nützliche Personen in gut bezahlte Stellungen gehievt, werden auch gegen die Mehrheit der Wähler Entscheidungen durchgesetzt, die nur den Interessen weniger dienen. Diese Form von Politik gipfelt im Ausspruch pecunia non olet (Geld stinkt nicht) mit denen ein römischer Kaiser die Einführung einer Latrinensteuer begründete.

Es geht auch anders

Ehrlich gestanden habe ich zu dieser Art der politischen Arbeit keine Lust. Ich will mich nicht mit Medien gut stellen, nur damit ich populär werde, ich will keine faulen Kompromisse schließen, nur um möglichst lang am Trog zu bleiben. Was nicht heißen soll, dass ich einer Diskussion ausweichen oder ein gutes Argument nicht schätzen würde. Aber da es hinreichend Furchengänger gibt, die sich aus allen möglichen, nicht aber staatsdienlichen Gründen an der Futterkrippe der Politik anfressen und ihre Wahlversprechen vergessen, ehe die Sonne am Wahlabend untergegangen ist, muss ich diese Rolle nicht ebenfalls übernehmen.